Allgemeine Neuigkeiten aus dem Verein

Tolles Osterevent und Pokalkrimi

Unnötige Kreispokalhalbfinale-Niederlage unsere 1. Herren gegen FC Firat Bergen –
tolles Osterevent auf dem Sportplatz für die ganze Familie

Eine alte Fußballerweisheit lautet, „Wer seine Chancen vorne nicht nutzt, wird oftmals hinten bestraft.“ Dies musste auch unsere 1. Herren im Kreispokalhalbfinale gegen die Kreisliga-Spitzenmannschaft vom FC Firat Bergen erkennen. Aber der Reihe nach. Am Ostermontag traf unsere junge Mannschaft auf Firat Bergen. Die ersten fünf Minuten gehörten den Gästen, dann aber übernahm unsere Mannschaft das Zepter und spielte die Gäste aus Bergen teilweise an die Wand. Guter Kombinationsfußball über die Flügel wurde geboten. Hier wusste insbesondere Louis Kolkmeyer zu überzeugen. Leider wurden mehrere Hereingaben vergeben. In der 22. Minute verschossen wir sogar einen Foulelfmeter. Und auch hier bewahrheitete sich eine alte Fußballerweisheit: „Der Gefoulte soll nie selbst schießen“. Louis Kolkmeyer wurde gefoult und vergab den Elfmeter durch einen Pfostenschuss. Praktisch im Gegenzug setze sich durch einen Sololauf Osan Kaska durch und erzielte zur Überraschung aller das 1:0 für Bergen. Unsere 1. Herren brauchte ein paar Minuten um sich von diesen beiden Situationen zu erholen, tat dies aber dann sehr gut und kam kurz vor der Pause zum 1:1 Ausgleich durch Dean Feldmann nach einer Hereingabe von Christoph Gaete. Unmittelbar nach der Pause in der 47. Minute das 2:1 durch Serhat Cango nach einem Freistoß von Louis Kolkmeyer. Danach die große Chance zum 3:1 für Serhat Cango, der alleine schräg auf das gegnerische Tor zulief, leider aber scheiterte. Psychologisch war unsere Mannschaft zu dem Zeitpunkt klar im Vorteil. 25 Minuten vor dem Schluss änderte sich jedoch das Bild. Firat Bergen kam mehr und mehr ins Spiel und setzte uns unter Druck. Aus dem Gewühl heraus drückte F. Yaysan in der 70. Minute den Ball über die Linie. Unsere Mannschaft konnte leider nur noch wenige Akzente setzen und so kam es, wie es kommen musste. In der 88. Minute nahm sich O. Kaska im 16m-Raum ein Herz, wurde nicht entscheidend gestört und drückte ab. 2:3 – unglaublich. Unsere Mannschaft hatte mit Nachspielzeit aber noch sechs Minuten und erarbeitete sich noch Chancen. Bergen jedoch verteidigte mit Mann und Maus und warf sich in alle Bälle. Ende –verloren – warum nur ? Unsere Mannschaft musste Lehrgeld zahlen. Nun heißt es den Aufstieg in Angriff nehmen. Die Zuschauer hatten ihr Kommen nicht bereut. Eine tolle Kulisse in Vorwerk. Ca. 350 Zuschauer. Zuschauer aus allen Richtungen und Vereinen Viele Kinder. Die Aktionen um das Spielfeld herum mit Riesentombola, die Suche nach dem „goldenen Osterei“ (4 Gewinngutscheine im Wert von insgesamt 100,00Euro), Cocktailstand, Bratwurst, Kaffee und Kuchen ergaben ein tolles Bild. Leider verlor zuvor auch unsere 2. Herren im Spitzenspiel der 3. Kreisklasse gegen TUS Eschede knapp mit 3:4. Aber auch unsere 2. Herren hat noch alle Chancen nach oben.

Resümee: Ein toller Tag - es lohnt sich auf den Sportplatz zu kommen. Am Sonntag geht es schon weiter. Unsere 2. Herren spielt um 13.00Uhr gegen MTV Langlingen und unsere 1. Herren um 15.00Uhr gegen TUS Oldau-Ovelgönne. Auf geht’s.

 

Ein Ort – Ein Team – Ein Ziel !

Vorwerk hat eine neue Bürgerkönigin

(Annegret mit dem Kinder- u. Jugendkönig sowie Schießsportleiter Gerd Schmidt)

 

Annegret Volkenborn ist die neue Bürgerkönigin in Vorwerk. Annegret, aktiv in der Gymnastik- und Badmintonsparte, setzte sich im Stechen gegen Jürgen Heppner mit dem Lichtpunkt-Gewehr im Rahmen der Vorwerker Woche durch. Martina Heppner, die letzte Bürgerkönigin, erreichte diesmal den geteilten 4. Rang. Marco Volkenborn belegte Rang 3. Im Jahr 2017 wird dann der Bürgerkönig wieder neu ausgeschossen.

Fußball: Hannover 96 zu Gast in Vorwerk

    

                                    (weitere Bilder in der Bildergalerie)

 

Was für ein Erlebnis für unsere U12. Ein Testspiel gegen unseren Partnerverein Hannover 96. Und es gab viel zu staunen und zu lernen. nach 3x25 Minuten stand das Ergebnis fest : 2:9 verloren. Doch Traurigkeit kam nicht auf. Toll gekämpft und mit zwei Toren belohnt worden. Die knapp 100 Zuschauer sahen ein interessantes Spiel und einen berühmten Gast. Mirko Slomka - bekannter Bundesligatrainer - war als Zuschauer in Vorwerk. Und natürlich erfüllte er gerne Autogrammwünsche und Fototermine. Danke an Mirko, an Hannover 96 , an unsere U12 und an das Team um Benjamin Bricke für den interessanten Nachmittag. Und beim nächsten mal kriegen wir auch das mit dem Wetter hin.

Hannover96 Fußballschule gastierte in Vorwerk

         

Thorsten Bartsch , Cheftrainer der HANNOVER 96-Fußballschule und Bennjamin Bricke Jugendleiter beim SC Vorwerk fassen ihr positives Fazit der HANNOVER 96 Fußballschule beim SC Vorwerk einstimmig zusammen: "Ein rundum gelungenes Event!" An drei Tagen gastierte HANNOVER 96-Fußballschule in Vorwerk im Rahmen der gemeinsamen Kooperation "96-Vereint", bei dem der SC Vorwerk erstmalig Gastgeber für insgesamt 4 Trainingseinheiten unter der Leitung von TOP-Trainern der HANNOVER 96-Fußballschule war. Insgesamt 75 Nachwuchskicker im Alter zwischen 6 und 14 Jahren hatten den Weg auf den Sportplatz in Vorwerk gefunden.

 

Besonderes Lob hatte der Cheftrainer der HANNOVER 96-Fußballschule für die super Organisation und die Top-Bedingungen die beim SC Vorwerk herrschen. Die HANNOVER 96-Fußballschule reiste mit 5 erfahrenen Trainern Thorsten Bartsch (Cheftrainer), Michael Wolf, Roman Wojcicki (ehem. 96-Profi / Nationalspieler und dreimaliger WM Teilnehmer), Ulf Winskowsky (ehem. 96-Profi) und Fatmir Vata (ehemaliger Profi bei Arminia Bielefeld und Nationalspieler) an, die das Training der Jungen und Mädchen mit großem Interesse, viel Sachverstand und Charme durchführten.

 

Besonders beeindruckt waren die Kinder von den Viten Ihrer Übungsleiter, die über viel Erfahrungen aus aller Welt berichten konnten und auch sicher den ein oder anderen Vater an vergangene Weltmeisterschaften erinnern ließ. Der 96-Trainerstab war besonders von der disziplinierten Trainingsarbeit und der enormenen Leistungsbereitschaft der Kinder angetan. Die Kinder haben sehr gut in den Trainingseinheiten mitgearbeitet, auch beim Fußballquiz und beim Technikparcour konnten die Kinder mit guten Ergebnissen punkten. 

 

Auch Abseits vom Platz konnte in angenehmer Atmosphäre der Austausch im Rahmen der Partnerschaft mit Hannover 96 gepflegt werden und sich zu Zukunftsthemen mit Mark Kresic, Leiter der HANNOVER 96-Fußballschule ausgetauscht werden. "Wir haben den Wunsch, die Zusammenarbeit mit unserem Partnerverein zu intensivieren".

 

" Hier werden wir als Verein und sicher auch unsere Nachwuchsspieler zukünftig als Partnerverein profitieren können", ist sich stellvertrender Jungendleiter Alexander Mansholt sicher"." Die 75 Jugendfußballer hatten sichtlich viel Spaß und konnten sicher viel an neuen Fertigkeiten mitnehmen", so Spielervater Stephan Wagner. SC Vorwerk Nachwuchsspieler Saliou Hansen: "Schade, dass die Fußballschule schon so schnell vorbei ist" und fragt gleich wann die nächste HANNOVER 96-Fußballschule in Vorwerk stattfinden soll. 

 

"Eine Fortsetzung dieser gelungenen Veranstaltung wird es in jedem Fall geben", ist sich Benjamin Bricke sicher. Insbesondere von der von der tollen Arbeit der Helfer in und um den SC Vorwerk ist Benny  angetan. "Wir hatten das Catering von der TuiFly Kantine, Frank Dickmann, eine Hüpfburg von Simon von Collrepp, REMAX Immobilienmakler und viele weitere Unterstützung erhalten", so der Jungendleiter, "da ist doch klar, dass wir das Nochmal machen werden", fügt er hinzu und wird damit sicher eine Menge Kinder glücklich machen können.

Benjamin Bricke, Jugendleiter SC Vorwerk

Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Copyright © 2018 SC Vorwerk. Alle Rechte vorbehalten.